Vorstellung "Der Lech und seine Heiden" am 21.07.2014


 

Am 21.07. 2014 war es wieder einmal so weit. Das vollkommen neu umgestaltete Erdgeschoß des Königsbrunner Naturmuseums wurde feierlich eröffnet. Mit dem Dank an Alle, die mitgeholfen haben, diesen Umbau zu bewältigen, beginnt der erste Vorsitzende des Freundeskreises seine Begrüßung. Zahlreiche Sponsoren und Mitglieder des Stadtrates und der Verwaltung kann Herr Groß willkommen heißen.
Ein besonderer Dank ging an den Konzeptleiter Herrn Norbert Pantel vom LPVA, Herrn Dieter Hurler von der Grafikfirma und Frau Sabine Schwarzmann als Schatzmeisterin für Ihr großes ehrenamtliches Engagement. Nach weiteren Grußworten wurde die gesamte Ausstellung erklärt.

Der Besucher wird mit dem Blühaspekt der Königsbrunner Heide empfangen. In der Heidevitrine sind über 50 Exponate, von den Blumen über Schmetterlinge und Vögel der Heiden, zu entdecken.Die Beweidungsprojekte zeigen, wie der Schutz dieser Flächen funktionieren kann. Mit der Schafbeweidung, der selektierten Mahd, den Wildpferden und dem Rotwild ist dies eindrucksvoll dargestellt.

Mit einer großen Kieselsteinvitrine, die die Geologen des NWVS gestalteten, werden wir auf das große Lechdiorama eingestimmt.Auf einer Länge von 9 m präsentiert sich der Lech als natürlicher Wildfluss, wie wir ihn uns auch heute wünschen würden.Über die „Unterwasserstellen“ können wir auch einen Blick zu den Fischen werfen.
Auf die Geschichte der Flößerei wird ebenso hingewiesen, wie auf das fürchterliche Hochwasser von 1910.

Als Überraschung für die Besucher präsentierte Herr Groß zwei Akteure der Gruppe „Lechliebe“. Bei der Vorstellung des Lechabschnittes von Lechbruck las Herr Hans Schütz Mundartgedichte über den Lech vor. Herr Karl Michael Ranftl lies uns hören, wie Kieselsteine melodisch klingen. Nach vielen guten Gesprächen wurde der Abend beendet.

desc desc
 Das große Lechdiorama
 Die Kieselsteinvitrine
desc desc
 Eine der Unterwasserstellen
 Die Schießplatzheide
desc desc
 Lamm mit Schäferutensilien
 Der Turmfalke
desc desc
 Blick in den Uferbereich
 Blick in die Heide
   
desc desc
 Begrüßung durch Herrn Groß
 Grußwort von Herrn Herreiner
desc desc
 Glückwünsche an den Konzeptleiter Herrn Norbert Pantel
 Glückwünsche auch an den Grafiker Herrn Dieter Hurler und die Schatzmeisterin Frau Sabine Schwarzmann
desc desc
 Dank von der Zweiten Vorsitzenden Frau Birgitt Kopp an Frau Maria Groß
 Mit großem Intresse verfolgten die Besucher die Führung durch die Ausstellung
desc desc
 Herr Bürgermeister Franz Feigl hob in seinem Grußwort die gute Zusammenarbeit mit dem Begegnungsland Lech Wertach hervor.
 Mit den Lechheiden und den Beweidungsprojekten beginnt die Ausstellungsführung
desc
desc
 Viele liebe Gäste waren zur Eröffnung gekommen
 Aufgrund der vielen Gäste wurde gruppenweise geführt
desc desc
 Gespannt hören die Gäste die verschiedenen Grußworte
 Am Schluß der Veranstaltung wurde es lockerer in den Räumlichkeiten
   

desc

Mit der Fertigstellung der Innenräume wurde auch mit der Gestaltung der Fassade begonnen. Im oberen Teil vermittelt der Schriftzug „Naturmuseum“ und die Blumen/Tierbilder in den Fenstern, einen lebendigen Eindruck. Mit der Gestaltung der großen Schaufenster und einer entsprechenden Beleuchtung erreichen wir sicher einen „Hingucker“